Kleine Hilfe für Blackjack-Spieler

Blackjack ist der ungeschlagene Renner in Spielcasinos, sowohl Online als auch in Spielbanken. Der Grund liegt in der Einfachheit des Spiels: Man muss keine komplizierten Regeln lernen und ein Spiel dauert nicht besonders lange. Außerdem wird es in so gut wie jedem Casino angeboten und sogar Spielautomaten bieten Blackjack-Varianten an.

Ein weiterer Grund ist, dass man wegen der Einfachheit des Spiels die Wahrscheinlichkeiten genauer berechnen kann. Dabei geht es nicht um das Kartenzählen, das vor allem in Online-Casinos keinen Sinn mehr macht. Vielmehr geht es darum, ob man seine Karten halten soll oder eine weitere Karte aufnehmen soll. Dabei wird eine sogenannte Strategietabellen zur Hand genommen. In dieser sind alle Kombinationen aufgereiht, die der Dealer – also die Bank – und ein Spieler haben.

In der horizontalen Spalte ist das Blatt des Dealers aufgereiht, basierend auf der ersten Karte. In der vertikalen linken Randspalte stehen die Karten des Spielers beziehungsweise die Summe der Punkte. Sie startet mit den Zahlen 8 bis 17, dann kommen die Ass-Kombinationen und die Paare.

Tabelle gibt nur Empfehlungen ab

Wenn man eine solche Tabelle hat (sie werden auf vielen Blackjack-Webseiten gratis zum Download angeboten) kann man in der obersten Reihe die Punkte des Dealers markieren und dann das entsprechende Feld finden, dass der eigenen Summe entspricht. In diesem Feld steht dann Stand, Hit, Split und Double Down. Manche empfehlen auch aufzugeben. Wenn der Dealer also eine 6 hat und man selbst eine 8, dann empfiehlt die Tabelle Hit. Hat man dagegen 13 Punkte, wird Stand empfohlen. Bei einem 5er-Pärchen gilt Double Down und bei einem 6er-Paar sollte man die Hand aufteilen.

Diese Empfehlungen beruhen auf den Wahrscheinlichkeiten, mit denen Karten auftauchen. Sie sind aber auch nur Empfehlungen und natürlich keine Gewinngarantie. In einer Spielbank darf man solche Karten nicht bei sich tragen. In Online-Casinos kann das aber nicht kontrolliert werden und viele Spieler verwenden sie zum Training.